Angreifer erschießt drei Polizisten

In Frankreich hat ein Angreifer drei Polizisten erschossen, einen vierten schwer verletzt.

Wie die Nachrichtenagentur AFP berichtete, waren die Beamten in einer ländlichen Gegend nahe der Gemeinde Saint-Just im Département Puy-de-Dôme (140 Kilometer westlich von Lyon) im Einsatz.

Laut dem Sender BFMTV waren sie wegen häuslicher Gewalt in einen abgelegenen Weiler gerufen worden, wollten in der Nacht zum Mittwoch einer Frau zur Hilfe kommen.

Bei dem Schützen handelt es sich den Berichten zufolge um einen 48-jährigen Mann.
Er feuerte auf die beiden Polizisten, die als erste eintrafen – tötete einen, traf den anderen am Bein.

Dann zündete der Täter sein Haus an, schoss auf weitere Beamte, die am Tatort ankamen und seine aufs Dach geflüchtete Frau retten wollten.

Der Polizeieinsatz dauert den Angaben zufolge am frühen Mittwochmorgen immer noch an, der Täter befindet sich demnach weiter auf freiem Fuß.

Die Frau sei in Sicherheit gebracht worden, teilte die Staatsanwaltschaft in Clermont-Ferrand mit.
Der verletzte Polizist wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Der Angreifer sei in der Vergangenheit wegen eines Sorgerechtsstreits um ein Kind auffällig geworden, hieß es.