Facebook Account von Donald Trump bleibt vorerst gesperrt

Facebook Account von Donald Trump bleibt vorerst gesperrt
Der Facebook-Account vom ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump bleibt
vorerst gesperrt. Das hat das entsprechende Aufsichtsgremium gestern
beschlossen, orderte den Social-Media Riesen aber gleichzeitig auf,
diese Entscheidung nach 6 Monaten erneut zu prüfen. Bei diesem Gremium
handelt es sich um einen Zusammenschluss von unabhängigen und externen
Mitgliedern aus der ganzen Welt.
Trumps Account war nach dem sogenannten Sturm auf das Kapitol vor 4
Monaten von Facebook „vorübergehend unsichtbar“ gemacht worden. Als
Begründung wurde angeführt, daß Trump seine Anhänger damals zu Gewalt
angestachelt habe. Die Entscheidung des Aufsichtsgremiums wird durch den
Facebook Chef Mark Zuckerberg unterstützt, er erklärte, „das Risiko,
Trump weiter Zugang zu der Platform zu gewähren sei zu groß“. Unabhängig
davon ist die Gremiumsentscheidung aber auch für den obersten Chef
bindend und kann nicht überstimmt werden.
Mit der neuerlichen Prüfung nach 6 Monaten soll verhindert werden, daß
Trump anders behandelt wird, als jeder andere Facebook-Nutzer. Die
normalen Strafen sehen vor, daß Inhalte gelöscht werden und Konten
vorübergehend suspendiert oder aber dauerhaft gelöscht werden.
Auch Twitter hatte das Konto von Trump nach den Vorfällen am Kapitol
gesperrt, sich aber für eine  dauerhafte Sperrung entschieden und
bereits erklärt, dass es „für Trump keinen normalen Weg zurück auf die
Platform gebe“. Bitter für den Ex-Präsidenten, war doch Twitter
jahrelang sein wichtigstes Kommunikationsmittel.
Trump reagiert und stellt unmittelbar nach der Entscheidung einen neuen Blog auf seiner
Homepage vor: „From the Desk of Donald J. Trump“.