Allgemein

Festnahme eines ehemaligen Mitglieds der gambischen Streitkräfte

Verdacht der Begehung von Verbrechen gegen die Menschlichkeit

Festnahme eines ehemaligen Mitglieds der gambischen Streitkräfte
Verdacht der Begehung von Verbrechen gegen die Menschlichkeit
Verdacht des Mordes und versuchten Mordes.
In den frühen Morgenstunden des 16. März 2021 hat die Bundesanwaltschaft
den gambischen Staatsangehörigen Bai L. in Hannover festnehmen lassen.
Dieses geschah durch Beamte des Bundeskriminalamtes und der
niedersächsischen Polizei aufgrund eines Haftbefehls des
Ermittlungsrichters des Bundesgerichtshofs. Im Zuge der Festnahme wurde
auch die Wohnung des Beschuldigten durchsucht.
Es besteht dringender Tatverdacht der Verbrechen gegen die
Menschlichkeit, des Mordes und des versuchten Mordes, konkret wird L.
des folgenden Sachverhalts beschuldigt:
Zwischen Dezember 2003 und Dezember 2006 gehörte er den gambischen
Streitkräften an. Als Fahrer war er Teil eines sogenannten „Patrol
Teams“, einer quasi paramilitärischen Elitetruppe. Diese speziellen
Einheiten waren auch als „Junglers“ berüchtigt und wurden von dem
damaligen Staatspräsidenten Yahya Jammeh unter anderem für die
Ausführung illegaler Tötungsdelikte gegründet. Hierdurch sollten die
Bevölkerung eingeschüchtert und mögliche Oppositionsbewegungen gegen das
autoritäre Regime unterdrückt werden.
Bai L. war nach Angabe der Ermittler an insgesamt drei solcher
Liquidierungsaufträge beteiligt.
Im Dezember 2003 wurde seine damalige Einheit beauftragt, in der
gambischen Hauptstadt Banjul einen Rechtsanwalt zu töten. L. fuhr die
übrigen Beteiligten zum Ort des Anschlags wo ein Mitglied mehrere
Schüsse auf den Rechtsanwalt abgab. Dieser konnte die Tat aber verletzt
überleben.
Im Jahr 2004 wurde ein regierungskritischer gambischer Journalist durch
das „Patrol Team“ getötet. Der Beschuldigte fungierte erneut als einer
der Fahrer der Einheit. Der PKW des Opfers wurde auf einer Straße in der
Stadt Kanifing gestoppt und der Journalist wurde von zwei Mitgliedern
der Einheit durch mehrere Schüsse getötet. Bai L. beförderte eine der
beiden Todesschützen in seinem Fahrzeug.
Später, wahrscheinlich im Jahr 2006, führte das „Patrol Team“ von L.
einen weiteren Einsatz in der Nähe des gambischen Flughafens durch. Ein
mutmaßlicher Gegner des damaligen Präsidenten wurde erschossen und
wieder war der Beschuldigte als Fahrer der Einheit beteiligt und für den
Transport der weiteren Täter zum Tatort verantwortlich.
Der Beschuldigte wird voraussichtlich im Laufe des heutigen Tages (16.
März 2021) dem Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs vorgeführt, der
ihm den Haftbefehl eröffnen und über den Vollzug der Untersuchungshaft
entscheiden wird.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"