Trauer um Obamas Schüler-Reporter

ER INTERVIEWTE BARACK ALS 11-JÄHRIGER
Trauer um Obamas Schüler-Reporter (†23)

 

Er hat immer gesagt, das Interview mit Barack Obama (59) habe sein Leben verändert, doch leider sollte dieses Leben viel zu früh enden.

Der amerikanische ehemalige Schüler-Reporter Damon Weaver starb am 1. Mai im Alter von nur 23 Jahren, bestätigte jetzt seine Schwester gegenüber „The Palm Beach Post“. Weaver durfte im Jahr 2009 als Elfjähriger den damaligen US-Präsidenten Barack Obama interviewen, mit ihm über die Probleme des amerikanischen Bildungssystems reden.

In seinem leicht zu großen Anzug und seiner höflichen, aber bestimmten Art eroberte er als kleiner Junge weltweit die Herzen der Zuschauer. Neben Obama interviewte er auch NBA-Star Dwyane Wade (39), Joe Biden (78) und Samuel L. Jackson und traf sogar die amerikanische Talk-Queen Oprah Winfrey (67).

Inzwischen erwachsen konzentrierte Damon Weaver sich weiter auf den Journalismus. Er studierte Kommunikationswissenschaften an der Georgia’s Albany State University und wollte seinen Fokus auf Sportjournalismus legen, berichtet die US-Website „Deadline“.

Vor drei Wochen postete Damon stolz ein Foto von sich bei Instagram, neben seinem Auto stehend und schrieb dazu: „Habe meinen ersten Abschluss in der Tasche, für mein erstes Auto unterschrieben und da kommt noch mehr, danke Gott!“ Worte eines jungen Menschen voller Hoffnung, die angesichts seines plötzlichen Todes voller Tragik sind.

Woran genau Damon Weaver starb, ist nicht bekannt. Seine Schwester Candace Hardy bestätigte nur, dass er eines natürlichen Todes gestorben ist. „Er war einfach eine nette Person, authentisch, sehr intelligent, aufgeschlossen“, trauert Hardy um ihren Bruder.

Screenshot YouTube